Die Gründung

In der Präambel unserer Satzung heißt es:

Die Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband in Berlin hat in den Jahren 2010 bis 2012 das Projekt “Existentielle Kommunikation und Spirituelle Ressourcen in der Pflege” auf den Weg gebracht mit dem Ziel, die Arbeitsbedingungen im Pflegeberuf nachhaltig zu verbessern. Ziel des Projektes war, Pflegenden zu helfen, gesundheitsfördernde Ansätze von Spiritualität als heilende und heilsame Sorge in der Pflege für sich selbst zu entdecken.

Spiritualität ist dabei nicht konfessionell oder religiös eingegrenzt, sondern versucht vor allem die Dimension der Sinnfrage im Krankheits- und Gesundheits-Verständnis zu erfassen.

Verschiedene diakonische Einrichtungen in Deutschland haben an diesem Projekt teilgenommen und damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Inzwischen ist das Projekt als solches evaluiert und abgeschlossen und ein Curriculum zu Existenzieller Kommunikation und Spiritualität in der Pflege für Fort- und Weiterbildungen unter dem Titel DiakonieCare entwickelt worden.

Die am Projekt Beteiligten sehen aber auch für die Zukunft eine wachsende Notwendigkeit, über diese Fragen und Themen miteinander in Kontakt zu bleiben, Erfahrungen auszutauschen, voneinander zu lernen, Fort- und Weiterbildungen anzubieten und die Themen in den Einrichtungen strukturell zu verankern – auch mit dem Ziel, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anderer Berufsgruppen im Gesundheits- und Sozialwesen mit diesen Fragen vertraut zu machen.

Deshalb gründeten wir Anfang 2014 neks – das Netzwerk für Existenzielle Kommunikation und Spiritualität im Gesundheits- und Sozialwesen.

Die Gründungsmitglieder sind:

  • Dr. Ulrike Böhnke
  • Irmgard Bracht
  • Alberto da Silva Correia
  • Simone Ehm
  • Dr. Astrid Giebel
  • Ariane Hoffmann
  • Jens Klindworth
  • Peter Lemke
  • Maja Lautenegger
  • Christa Löhner
  • Dr. Annette Meusling-Sentpali
  • Gaby Nelius
  • Käte Petersen
  • Dr. Michael Rosenkranz
  • Constanze Schlecht
  • Ingo Schmidt
  • Karin Schroeder-Hartwig
  • Dr. Stefan Stiegler
  • Irmgard Trautvetter
  • Dr. Christian Waterkamp